Profizelt24 / Profizelt24 Magazin / Magazin: Zeltwelt / Interessantes über Festzelte

Interessantes über Festzelte

Redaktion: 29. Januar 2016

Seit wann gibt es Festzelte? Was macht ein Festzelt aus? Und welche Typen gibt es? Diesen und weiteren Fragen geht unser Artikel der Rubrik „Zeltwelt“ nach.

Professional Festzelt mit einer Seitenhöhe von 3 m.

Zelte und Festzelte gab es schon vor Tausenden von Jahren. Die aus Ästen und Tierfellen zusammengebauten Wohnunterkünfte der ersten Steinzeitmenschen dienten vermutlich auch als Veranstaltungsraum für Rituale und Bräuche. Zur Befestigung wurden Sand, Steine und Schnüre verwendet. Forscher nehmen an, dass es neben leicht transportierbaren Sommerzelten auch stabilere Zelte für den Winter gab – sogenannte Gerippezelte (Karkasse). Das Zeltgerüst dieser Winterzelte war zu schwer zum Transportieren, blieb deswegen am Aufbauort stehen und konnte in der nächsten Saison wieder verwendet werden. Nur die Zeltplanen aus Tierleder wurden zum Sommer-Standort mitgenommen.

Heutzutage haben sich die Materialen der Festzelte weitestgehend geändert. Zudem gibt es sehr unterschiedliche Varianten von Festzelten. Zum einen kleine und mittelgroße Festzelte aus Metall und Kunststoff, zum anderen riesengroße, teilweise sogar mehrstöckige oder mit einer Empore versehene Festzelte, wie man sie beispielsweise vom Oktoberfest her kennt.

Fast schon ein Haus - Festzelt auf dem Oktoberfest.

Im Allgemeinen lassen sich Festzelte schnell auf- und abbauen, sind einfach umsetzbar und leicht transportabel. Die beinahe hausähnlichen Festzelte des Oktoberfestes sind allerdings sehr komplex und schwerfällig. Sie erfüllen nicht die oben genannten Kriterien. Möchten Sie mehr über mobile, leicht aufbaubare Festzelte von Profizelt24 erfahren, sollten Sie unseren Ratgeber: „Festzelte – Kauftipps, Typen und Wartung“ lesen.

Viele Veranstalter verwenden den vorhandenen Untergrund des Aufstellortes z. B. Rasen oder Beton als Boden für Festzelte. Wer es hochwertiger mag, kann aber auch Zeltfußböden aus Holz oder anderen Materialen auslegen. Tipp: Werden Holzplatten verwendet, sollten Bierzeltgarnituren am besten im rechten Winkel zu den Balken der Holzplatten aufgestellt werden. Das verringert die Krafteinwirkung und damit die Gefahr, dass der Boden durchbricht.

Gerade in Süddeutschland und Österreich spielt das Festzelt eine wichtige Rolle. Es dient als temporärer Veranstaltungsort für Volksfeste wie beispielsweise dem Oktoberfest. Meistens befindet sich im Festzelt dann eine Gaststätte, die Ihren Gästen neben der Bewirtung ein Unterhaltungsprogramm wie Musik und Tanz bietet. Zur offiziellen Festeröffnung wird im Zelt dann ein Bierfass angestochen – daher auch der weit verbreitete Name „Bierzelt“.

Interessantes und Triviales zum Bier- und Festzelt

Eine Blaskapelle in einem Festzelt.

Auf dem Oktoberfest steht das größte Festzelt der Welt. Mit 8450 Sitzplätzen im Zelt und 2450 Plätzen vor dem Zelt bietet das „Winzerer Fähndl“ genug Platz, um die Einwohner einer Kleinstadt beherbergen zu können.

Nicht das größte, aber immerhin das längste Festzelt wird auf dem Crailsheimer Volksfest von der Festwirtsfamilie „Hahn“ und der Brauereifamilie „Fach“ aufgestellt. Das sogenannte „Engelszelt“ ist 127,5 Meter lang, bietet neben Musik und Bewirtung auch eine Galerie.

Wer von einer „Bierzeltrede“ spricht, möchte in einer Diskussion herausstellen, dass der Gesprächspartner oder eine politische Partei volksnah argumentiert, um Wählerstimmen zu gewinnen. Die Äußerungen einer „Bierzeltrede“ gelten als realitätsfern und dienen nur dazu die Ängste und Hoffnungen der Menschen zu schüren.

Wenn es im Festzelt regnet, muss das nicht unbedingt an einer undichten Decke liegen. Sind eine Menge Besucher im Zelt, entsteht viel Feuchtigkeit. Diese kondensiert an der Decke und tropft dann herunter. Profizelt24 beugt der Feuchtigkeitsbildung in Festzelten durch spezielle, klimatisierende Seitenteile vor. Diese werden standardmäßig bei allen Profizelt24 Fest- und Partyzelten eingesetzt.