Profizelt24 / Profizelt24 Magazin / Magazin: Ratgeber / Lagerzelte für die Landwirschaft

Lagerzelte für die Landwirschaft

Redaktion: 08. Februar 2016

Benötigt man temporär oder längerfristig Lagerfläche für die Einlagerung von Erntegut oder das Unterstellen von Maschinen, sind Zelte eine schnelle und flexible Lösung. Wir stellen Ihnen verschiedene Zelttypen vor und erklären, wofür diese sich in der Landwirtschaft am besten nutzen lassen.

Zelte lassen sich vielfältig in der Landwirtschaft nutzen.

Jede Aufgabe erfordert eine individuelle Lösung. Soll der neue Traktor eine Garage bekommen? Oder ist die Ernte so ertragreich ausgefallen, dass der Lagerplatz zu Neige geht? Profizelt24 bietet Zeltlösungen, die Ihnen schnell und flexibel helfen Ihre Lagerkapazität zu erhöhen. Der Vorteil von Zelten liegt in deren Flexibilität und Mobilität. Sie lassen sich leicht transportieren, sind schnell aufbaubar und benötigen in der Regel keine Genehmigung vonseiten eines Bauamtes. Hinzu kommt, dass Zeltlösungen preiswerter sind als Massivbauten. Beim Aufstellen von Massivbauten fallen neben den reinen Material- auch Baukosten an. Oft müssen zusätzlich Baufirmen und Handwerker engagiert werden. Das kostet zusätzlich Zeit und Geld. Ein Zelt können Sie eigenhändig in Handumdrehen aufstellen.

Zeltgaragen

Zeltgaragen lassen sich auch als Weidezelte nutzen.

Wer auf dem Bauernhof eine Garage oder ein Carport aufstellen möchte, kann als preisgünstige Alternative auch über eine Zeltgarage nachdenken. Neben kleinen 1,6 x 2,4 m Zelten gibt es auch große 4 x 8 m Zeltgaragen mit Seitenhöhen von bis zu 3,35 m. Ausreichend Platz um beispielsweise Lkw, Traktoren oder große Landmaschinen unterzustellen. Die Zeltgaragen können das ganze Jahr hindurch genutzt werden, haben eine hohe Standsicherheit (meist belegt durch eine Statik) und schützen effektiv vor Sonne, Wind und Niederschlag. Auch eine Nutzung als Weidezelt für Pferde, Schafe oder andere Nutztiere ist denkbar.

Lagerzelte und Zelthallen

Lagerzelte mit einer Seitenhöhe von 4 m bieten viel Raum zum Lagern.

Lagerzelte und Zelthallen schützen Güter, Waren und Maschinen vor Feuchtigkeit und Sonneneinstrahlung, lassen sich rasch aufbauen und problemlos anderer Orts aufstellen. Sie bieten im Vergleich zu fest installierten Lagerhallen einen Mobilitätsvorteil, sind sehr standsicher und lassen sich beispielsweise auch für den Verleih in Genossenschaften nutzen. In vielen Fällen wird für das Aufstellen keine Baugenehmigung benötigt. Lagerzelte und Zelthallen sind beispielsweise in kleinen 3 x 2 m aber auch in großen Größen bis zu 10 x 20 m mit Seitenhöhen bis zu 4,35 m erhältlich. Große Tore an den Giebelseiten ermöglichen das Befahren mit Arbeitsmaschinen wie Traktoren oder Mähdreschern. So lässt sich das Zelt beispielsweise am Ackerrand als Zwischenlagern einsetzen, dient auf dem Hof als Unterstand oder lässt sich als Weidezelt für Nutztiere verwenden. Zelthallen haben immer eine Statik, für viele Lagerzelte ist eine Statik optional durch den Kauf eines Sicherheits Plus Paketes erhältlich. Einige Lagerzelte verfügen standardmäßig über eine Statik.

Lagerzelten und Zelthallen gibt es bei Profizelt24 als zwei Konstruktionstypen. Typ A verfügt über einzeln abnehmbare, ca. 2 m breite Seitenteile. Dadurch erhält man um das ganze Zelt herum Möglichkeiten für Eingänge. Typ B hat eine Dach- und Seitenplane aus einem Stück. Eingänge sind nur an den Giebelseiten möglich. Dafür wird die Plane des Konstruktionstyps B mit einem Spannsystem besonders straff aufgezogen, kann jederzeit nachjustiert werden und bietet Wind und Wetter keine Angriffsfläche. Niederschlag läuft so an der glatten Oberfläche des Zeltes hervorragend ab.

Rundbogenhallen

Dank Rundbogenform ist nur wenig Wartungsaufwand notwendig: Rundbogenhallen.

Besonders robust und groß sind Rundbogenhallen. Mit einer Breite von 9,15 m und Längen von 12 bis hin zu 26 m ergibt sich eine große, wettergeschützte Arbeits- und Lagerfläche, die Nutztiere, Maschinen und Erntegut vor Sonne, Wind und Niederschlag schützt. Die Bogenform der Halle trägt dazu bei, dass Schnee und Schmutz an den Seiten ablaufen können. Dadurch ist der Wartungsaufwand gering. Die Dach- und Seitenplane besteht aus einem Stück und wird per Spannsystem straff über die Gestänge-Konstruktion gespannt, das sorgt für optimale Stabilität und Haltbarkeit.

Alle Rundbogenhallen haben eine Statik. Zwei Konstruktionsvarianten sind erhältlich: Zum einen Rundbogenhallen mit einem Beinabstand von ca. 2 m. Diese sind laut Statik mit ca. 0,48 kN (ca. 50 kg/m2) belastbar. Zum anderen Rundbogenhallen mit einem Beinabstand von ca. 1 m, die laut Statik Krafteinwirkungen von ca. 0,98 kN (ca. 100kg/m2) standhalten. Durch die extreme Belastbarkeit der Rundbogenhallen eignen sich diese ideal, um ganzjährig aufgestellt zu werden.

Fazit

Ob zur Lagerung von Erntegut oder zum Abstellen von großen Maschinen. Lagerzelte dienen als mobile, preiswerte Alternative zu Lagerhallen und Massivbauten. Sie lassen sich schnell in Eigenregie aufstellen und sich jederzeit anderorts nutzen, bieten trotzdem aber eine hohe Standsicherheit und Stabilität.