Profizelt24 / Profizelt24 Magazin / Magazin: Ratgeber / Welche Partyzeltgröße brauche ich?

Welche Partyzeltgröße brauche ich?

Redaktion: 14. Juli 2015

Sie möchten sich ein Partyzelt anschaffen und stehen vor der Frage: Wie groß sollte es eigentlich sein? Schließlich wollen sie ja, dass ihre Gäste in dem Zelt ausreichend Platz haben – und sich nicht während der Party auf den Füßen stehen. Wie Sie die passende Größe ermitteln, lesen Sie hier

Gute Frage: Wieviel Quadratmeter pro Person?

Großes oder kleines Partyzelt, das ist hier die Frage.

Die ideale Zeltgröße lässt sich mit einer einfachen Formel errechnen: Wenn die Party ohne Stühle und Buffet auskommt, rechnen Sie mit 0,5 Quadratmeter pro Gast. Wenn jede eingeladene Person einen Sitzplatz erhalten soll, mit 0,7 Quadratmetern. Mit Bierzeltgarnituren benötigt jeder Gast etwa 0,8 Quadratmeter. Und falls ein Buffet oder ein Essen bei voller Bestuhlung geplant ist, sind es 1 – 1,2 Quadratmeter. Soll eine Tanzfläche oder eine Bühne mit ins Partyzelt kommen, addieren Sie die jeweilige Größe dieser Fläche zur errechneten Summe dazu.

Wenn noch zusätzlicher Platz für andere Komponenten wie etwa eine Beschallungsanlage oder ein Buffettisch benötigt wird, können Sie mithilfe von Kästchenpapier die Raumaufteilung noch genauer planen: Zeichnen Sie den Grundriss Ihres Zelts maßstabsgetreu als Aufsicht (ein Meter = zwei Kästchenlinien). Vier Kästchen entsprechen so einem Quadratmeter. Wenn Sie nun noch die Originalgrößen bzw. Nutzungsflächen von Stühlen, Tischen und anderem Mobiliar ermitteln, können Sie die Raumaufteilung maßstabsgetreu planen und vorab festlegen, wo was stehen soll.

Beispiele hierfür finden Sie im Ratgeber: Zeltgröße kalkulieren

Wichtig: Auf Barrierefreiheit achten

Gegebenenfalls müssen breitere Wegflächen hinzugerechnet werden, damit sie für Rollstuhlfahrer und Menschen mit Rollator oder Gehhilfen geeignet sind. Gerade auf Feiern wie einer goldenen Hochzeit oder einem Firmenjubiläum werden oft Menschen im fortgeschrittenen Lebensalter geehrt und eingeladen, sodass diese Maßnahme durchaus Sinn ergibt. Die Barrierefreiheit sollte bei den verbreiterten Wegen nicht aufhören: Die Zelteingänge und Durchgänge sollten ebenfalls breit genug sein. Bei einem unregelmäßigen oder weichen Rasenuntergrund ist es unter Umständen ratsam, einen Boden fürs Zelt mit einzuplanen und aufzubauen, damit Gäste mit Rollator oder Rollstuhl sich im Innenraum sicher bewegen können. Wenn es nötig ist, kann eine kleine Rampe Rollstuhlfahrern über einen etwaigen Höhenunterschied zwischen Eingang und Zeltboden hinweghelfen.

Sollte ein betagter Gast seinen Rollator als Sitzgelegenheit im Zelt bevorzugen, muss der nötige Platz vorhanden sein – und es sollte aus Sicherheitsgründen darauf geachtet werden, dass die Bremsen beim Sitzen angezogen sind

Flexibel: Das 2in1 Kombizelt

2in1 Kombizelte: Bauen Sie die Variante auf, die Sie gerade benötigen.

Wenn Sie sich ein Partyzelt anschaffen möchten, das sich bei Bedarf vergrößern lässt, ist ein 2-in-1-Kombizelt die ideale Lösung. Dabei wird die große Zeltvariante plus Zusatzdach für die kleinere Version geliefert, sodass immer zwei Zeltgrößen zur Wahl stehen. Kombizelte sind in vielen Größen und Farbausführungen erhältlich. Wenn Sie mehr über 2-in-1-Kombizelte erfahren möchten, lesen Sie unseren Ratgeber: Groß oder klein aufbaubar - 2in1 Kombizelte

Zwei Partyzelte verbinden

Bei einer Erweiterung des Zeltes helfen Verbindungsrinnen

Sie besitzen bereits ein Partyzelt und wollen es mit einem neuen Zelt verbinden? Dafür gibt es eine praktische Lösung – und zwar in Form einer Verbindungsrinne, die das alte und das neue Zelt miteinander verbindet und zusätzlich als Regenschutz dient. Natürlich können Sie so auch gleich mehrere Zelte miteinander verbinden.