Profizelt24 / Profizelt24 Magazin / Magazin: Ratgeber / Welches Zelt ist bei schlechtem Wetter besonders sicher? Welches Zubehör empfiehlt sich?

Welches Zelt ist bei schlechtem Wetter besonders sicher? Welches Zubehör empfiehlt sich?

Redaktion: 14. Juli 2015

Auch im Sommer kann schlechtes Wetter aufziehen. Beruhigend, wenn man da als Gastgeber weiß, dass das Partyzelt eine hohe Standsicherheit hat. Das ist umso wichtiger, wenn das Zelt ganzjährig aufgebaut ist. Welche Partyzelte sich hier empfehlen und wie man sie am zusätzlich absichert, erfahren Sie hier.

Auf die Qualität kommt es an

Spanngurte, die über das Zelt gezogen sind.

Wenn Sie bei Ihrem Partyzelt in Bezug auf die Standsicherheit und Robustheit auf Nummer sicher gehen wollen, ist ein Zelt aus PVC in schwerer Qualität (ab 500 g/m2) die richtige Wahl. Bei Profizelt24 sind es die höher- und hochwertigen Qualitätsstufen Premium und Professional, die diese Qualität bieten. Sie besitzen einen flexiblen Bodenrahmen, Bodenplatten für eine feste Verankerung im Boden und eine zweifache Dachverstärkung (Professional: auch dreifache Verstärkung). Alle Zeltqualitäten können mit dem Sturmsicherheitsset versehen werden, auch die Zeltqualitäten Economy und Economy Plus. Allerdings sind diese Qualitäten nur optional mit einem Bodenrahmen zu versehen, und das Gestänge im Dach ist im Gegensatz zu den anderen Qualitäten nur einfach verstärkt. Mehr zum Thema Standfestigkeit finden Sie im Ratgeber: Partyzelte gegen Wind, Regen und Schnee absichern

Standhaftes Zubehör: Sturmsets und Sicherheits Plus Paket

Erdanker im Boden

Für den ultimativen Schutz bei schlechtem Wetter haben wir unsere Sturmsets für Erd- und Betonuntergründe entwickelt. Neben dem Einsatz bei Partyzelten empfehlen sie sich besonders für Zeltarten, die permanent aufgestellt sind: Lager- und Weidezelte ebenso wie Carports. Die Sets sind in verschiedenen Konfigurationen für verschiedene Zeltgrößen und -qualitäten optional erhältlich und ideal geeignet, das Zelt fest auf der Erde zu fixieren und zu halten. Sie bestehen aus robusten Spanngurten aus extra starkem Material, stabilen Erdnägeln (60 cm lang) oder Erdankern mit einer hohen Zuglast.

Zur Kategorie: Sturmsicherungen

Für unsere Professional-Produktlinie gibt es mit dem optionalen Kauf eines Sicherheits Plus Pakets sogar eine Garantie für Wind- und Sturmlasten. Das speziell konzipierte Paket wurde in Bezug auf die Statik von einem deutschen Ingenieurbüro geprüft. Es hält einer Windlast bis maximal Windstärke zehn oder einer Gewichtslast bis maximal 50 – 60 kg/qm stand. Ein Stahlseilsystem und ein spezielles Bodenverankerungssystem, dies beinhaltet robuste Spanngurte und Bodenbefestigungen, stabilisieren und verankern die gesamte Zeltkonstruktion. Bei den Zelten der Lagerhallen- und Wikinger-Serien ist dieses Paket bereits im Lieferumfang enthalten.

Für Infos: Sicherheits Plus Pakete

Schutz vor Ballon-Effekt und Wassersäcken

Ein ganz wichtiger Tipp: Wenn sich ein heraufziehender Sturm oder ein böiges Sommergewitter ankündigt, ist es wichtig, die Seitenteile beziehungsweise Eingänge des Partyzelts zu schließen. Sonst droht der sogenannte Ballon-Effekt: Das Zelt „hebt ab“, wenn eine Sturmbö durch die seitliche Öffnungen ins Innere bläst. Falls sich zum Sturm massive Regengüsse gesellt haben, kann es dazu kommen, dass sich Wassersäcke auf dem Zeltdach bilden. Die kann man ganz einfach mit einem Besenstiel vom Zeltdach herunterbefördern, indem man den stumpfen Stiel von innen gegen die betreffende Stelle stößt, damit das Wasser über die Seitenteile abfließen kann.

Fazit

Bei schlechtem Wetter ist die Standfestigkeit eines Partyzelts wichtig, besonders dann, wenn es ganzjährig aufgebaut ist. Beste Voraussetzungen hierfür liefern Zelte in schwerer PVC-Qualität. Bei Profizelt24 sind es die Zelte der Produktreihen Premium und Professional. Zusätzlich lassen sich Partyzelte mit unseren Sturmsets oder unseren Sicherheits Plus Paket sichern, die optional erhältlich sind. Zelte der Qualität Professional erhalten durch das Sicherheits Plus Paket sogar eine Statik und halten unter Ausnutzung der Sicherheit einer Windlast bis Windstärke max. 10 oder einer Schneelast bis zu max. 50 – 60 kg/qm stand.

In jedem Fall sollten bei einem aufziehenden Sturm die Seiten eines Zelts geschlossen werden, damit keine Böen ins Innere gelangen können. Drohen Stürme jenseits der Windstärke zehn, sollte man sein Zelt rechtzeitig abbauen und einlagern.