Magazin » Ratgeber » Warm und wohlig im Partyzelt

Warm und wohlig im Partyzelt – So beheizt ihr euer Partyzelt im Winter

Heizung fuer ein Partyzelt

Es ist wieder so weit. Die Temperaturen nehmen draußen ab und die Tage werden kürzer. Wenn die gewünschte Veranstaltung draußen im Partyzelt stattfinden soll, kann es recht kalt werden. Das ist aber noch kein Grund die gewünschte Outdoor-Veranstaltung nach drinnen zu verlagern. Denn ihr könnt euer Zelt beheizen, damit sich die Gäste wohl fühlen. Wie ihr das macht und was es dabei zu beachten gibt, erfahrt ihr in diesem Blogbeitrag.

Unterschiedliche Heizungsmodelle für die Beheizung von Partyzelten

Die besten Heizungsmodelle zum Beheizen von Partyzelten sind zum einen Heizstrahler und zum anderen Heizgebläse. Beide Varianten haben jedoch ihre Vor- und Nachteile, die es vor der Anschaffung zu betrachten gibt.

1. Gasheizgebläse

Gasheizgebläse eignen sich dann, wenn man eine schnelle und vor allem aktive Wärmeverteilung anstrebt. Die hohe Luftumwälzung eines Heizgebläses verteilt die Wärme im Raum, sodass sich dieser schnell erwärmt. Nachteil: Auch wenn die Wärmeproduktion über eine Gasflasche läuft, benötigt das Gerät Strom.

2. Gasheizstrahler

Wenn euch das stromunabhängige Heizen eines Partyzelts wichtig ist, dann solltet ihr euch für einen Gasheizstrahler entscheiden. Dieser lässt sich nämlich ganz und gar mit Gasflasche betreiben. Bei einem Heizstrahler ist der Nachteil, dass dieser die Wärme nicht aktiv verteilt. Entsprechend dauert es länger bis ein Raum erwärmt ist.

Heizgeräte

3. Elektrische Heizstrahler- und -gebläse

Es gibt auch die Möglichkeit elektrische Heizmodelle zu verwenden. Klarer Vorteil hierbei: Das Austauschen der Gasflasche bleibt euch erspart. Nicht so praktisch ist die Abhängigkeit von einer Steckdose und die dabei entstehenden Heizkosten.

Heizung im Partyzelt

Darauf solltet ihr beim Beheizen von Festzelten achten

Wenn ihr also euer Festzelt beheizen möchtet, dann solltet ihr folgende Aspekte im Kopf behalten:

  • Abstand zwischen Heizung und Zeltplane: Es ist wichtig, dass der Abstand zwischen einer feuer-entzündlichen Plane und dem Heizungsgerät großzügig bemessen ist, andernfalls kann es zur Brandgefahr kommen.
  • Der Stehplatz: Ideal ist es, wenn die Heizung so steht, dass niemand aus Versehen dagegen kommt und sich dabei eine Brandverletzung zuzieht.
  • Es ist wichtig, dass Gasheizungen einen Piezoanzünder haben. Dadurch kann das Gas einfach und vor allem sicher angezündet werden.
  • Beim Heizen mit einem Gasheizgerät solltet ihr stets darauf achten, den Raum gut zu belüften. Denn durch das Gerät kann es sehr schnell zu einer Sauerstoffunterversorgung kommen. Achtet außerdem darauf, dass das Gerät auch für die Nutzung im Innenraum geeignet ist.

Unsere Empfehlung

Festzelte sind keine ganz geschlossenen und luftdichten Räume. Durch die Luftschlitze kommt zwar stets Luft in den Innenraum, es geht dabei aber auch durchgehend Wärme verloren. Deshalb ist es von Vorteil, wenn die Heizung die nötige Leistungsstärke hat. Zudem: Je größer das Zelt, desto leistungsstärker sollte das Gerät sein. Grundsätzlich lässt sich ein Partyzelt mit 3-10 kW merklich erwärmen.

Zu guter Letzt ist die Sicherheit sehr wichtig. Für einen sicheren Einsatz der Heizung – wie bereits oben erwähnt – ist die Eignung für den Betrieb in Innenräumen entscheidend.

2018-11-28T10:22:52+00:00