Ein Partyzelt für das Arizona Kitchen in Zeiten von COVID-19

Ein Partyzelt für das Arizona Kitchen in Zeiten von COVID-19

Direkt bei uns um die Ecke befindet sich das Arizona Kitchen, ein Gastronomiebetrieb, der die amerikanische Southwestern Cuisine nach Norderstedt bei Hamburg bringt. Aufgrund der Corona-Pandemie musste auch das Arizona Kitchen seinen Betrieb anpassen und entschied sich für den Kauf eines unserer Partyzelte. Wir haben uns mit dem Inhaber, Herrn Papakonstantinou getroffen und ihn nach seinen Erfahrungen mit dem Partyzelt gefragt. Wie er das Partyzelt während der Coronakrise einsetzt und wie zufrieden er mit dieser Zelt-Lösung ist, verraten wir Ihnen im Folgenden. Außerdem geben wir Ihnen vorab noch einen Überblick über den Beitrag, den Partyzelte während COVID-19 leisten.

Partyzelte in Zeiten von COVID-19

Im Dezember 2019 wurden erste Fälle einer neuartigen Lungenerkrankung in China gemeldet, die sich rasant zu einer weltweiten Pandemie entwickelte. Diese Krankheit erhielt den Namen COVID-19 und der daraus resultierende Virus die Bezeichnung SARS-CoV-2, auch bekannt als Coronavirus. Tausende von Menschen erlagen den Auswirkungen des Coronavirus, sodass Maßnahmen getroffen werden mussten, um die Anzahl der Infizierungen zu reduzieren. Zu diesen Corona-Maßnahmen zählen u.a., ein Mindestabstand von 1.5 Metern zur nächsten Person, sowie das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes. Und gerade diese Maßnahmen zwangen und zwingen noch aktuell einige Betriebe ihre Geschäfte zu schließen, da sie diese nicht umsetzen können. Die Lösung: Profi-Zelte.

Mithilfe unserer Profi-Zelte können Sie einige Probleme der Corona-Pandemie perfekt lösen. Aerosole, die neben Tröpfchen das Coronavirus übertragen, haben an der frischen Luft genügend Platz zur Bewegung und somit sinkt im Freien das Risiko sich mit dem Virus zu infizieren. Und gerade aus diesem Grund stellen gut durchlüftete Partyzelte eine optimale Lösung für Corona-bedingte Probleme dar. Wie genau Sie das Partyzelt in der Corona-Zeit nutzen können, lesen Sie in unserem Beitrag: die Einsatz-Möglichkeiten von Profi-Zelten in Zeiten von COVID-19.

Partyzelte eignen sich in Zeiten des COVID-19 zudem als Raumerweiterung. Diese Lösung ist insbesondere für die Gastronomie von großem Interesse. Ihr Lokal oder Ihr Restaurant sind von der Größe her zu klein, um den gesetzlichen Mindestabstand zu gewährleisten? Sie wünschen sich, die Ansteckungsgefahr zu minimieren, indem Sie Ihre Bewirtung nach draußen verlegen? Oder mussten Sie Ihr Lokal sogar komplett schließen und suchen nun nach einer bestmöglichen Lösung, schnell wieder öffnen zu können? Nutzen Sie Partyzelte als Gastronomiezelte!

Wie genau Sie Ihr Partyzelt zum Gastronomiezelt umwandeln können und wie effektiv diese Lösung sein kann, erzählt Ihnen der Geschäftsführer des Arizona Kitchen im folgenden Interview.

Interview: Ein Partyzelt als gastronomische Lösung während COVID-19

Der Gastronomiebetrieb Arizona Kitchen befindet sich in Norderstedt bei Hamburg und serviert die Southwestern Cuisine. Die Küche des Südwestens der USA zeichnet sich u.a. durch Pinto Bohnen, Chilis und Tomaten aus und wird im Arizona Kitchen mit den Facetten der mexikanischen und kalifornischen Küche verfeinert. Das Arizona Kitchen besitzt neben den Innenräumen, zusätzlich eine höhergelegene Terrasse, sowie ein weiteres Gartengelände. Die höhergelegene Terrasse schließt direkt zu den Innenräumen an – der optimale Ort zur Aufstellung eines Partyzeltes. Und genau hier im Partyzelt treffen wir auf den Geschäftsführer Herrn Papakonstantinou.

Moin Herr Papakonstantinou. Vielen Dank, dass Sie sich heute die Zeit genommen haben, mit uns über Ihre Partyzelt-Lösung in Zeiten der Corona-Pandemie zu sprechen. Erzählen Sie uns doch gerne zuerst etwas über sich – wie lange sind Sie schon in der Gastronomie und im Arizona Kitchen tätig?

Ich bin in der Gastronomie schon seit 35 Jahren tätig und das Arizona gehört mir und meinem Partner seit 10 Jahren.

Wie hat sich die Corona-Pandemie auf Ihren Betrieb ausgewirkt – mussten Sie das Arizona Kitchen schließen oder haben Sie einen Lieferservice bedient?

Das Arizona war zwei Monate komplett zu. Einen Lieferservice haben wir nicht bedient.

Wie kam es dazu, dass Sie sich für ein Partyzelt entschieden haben und Ihre Gastronomie nach draußen verlegt haben?

Das Problem war das Wetter. Bei Übergangswetter kann man nicht unter Sonnenschirmen draußen sitzen. Wenn es regnet, dann läuft das Wasser an den Schirmen herunter und die Gäste möchten drinnen, aber auch draußen sitzen. Bei schlechtem Wetter kann so einfach keiner draußen sitzen. Dann haben wir uns gedacht, wir kaufen ein Zelt, weil man dieses auch länger nutzen kann. Wir würden es gerne bis Ende Oktober nutzen. Wir schauen einmal, wie das Wetter sich entwickelt. Bei viel Sonne kann man hier natürlich dann noch länger draußen sitzen und deshalb überlegen wir auch gerade, Heizstrahler noch für unser Zelt zu kaufen.

Hilft Ihnen das Partyzelt dabei, die Corona-Regelungen der Bundesregierung wie Abstand halten, einzuhalten?

Ja genau, den Mindestabstand halten wir so ein und wir hätten sonst ohne das Zelt, auch weniger Plätze zur Verfügung. Früher konnte man die Tische auseinandernehmen, jetzt kann man das nicht mehr. Also wenn z.B. zwei Personen kommen, dann sitzen sie an einem Vierertisch und dann ist der Tisch weg. Mit den Plätzen jetzt draußen im Partyzelt haben wir die Situation gut ausgleichen können. Das Zelt war die Anschaffung wert und hat uns auch das Geld was wir bezahlt haben schon wieder zurückgebracht. So ist es viel entspannter. Die Leute kommen hierher und setzen sich direkt nach draußen. Erst wird es hier voll und dann setzen sich die Gäste nach drinnen. Hier im Zelt ist mehr Luft und natürlich spielen auch die Medien eine Rolle. Dort wird gesagt, dass es luftig sein muss und die Leute merken sich das. Sie haben natürlich etwas Angst. Dadurch ist die Partyzelt-Lösung sehr gut akzeptiert. Die Leute schauen auch gerne aus den Fenstern des Zeltes hinaus und beobachten, was außerhalb des Zeltes so geschieht. Deshalb haben wir uns auch für ein Partyzelt mit Fenstern entschieden. Ansonsten wäre es auch zu dunkel. So ist es sehr lichtdurchflutet.

Welches System haben Sie im Zelt entwickelt, dass der Mindestabstand eingehalten wird?

Manchmal setzen wir die Tische zusammen, aber wir haben kein bestimmtes System. Wir richten uns da mehr nach dem Bedarf.

Wie zufrieden sind Sie mit Ihrem Partyzelt? Denken Sie, dass das Zelt weniger Risiko auf Infektionen birgt, aufgrund der guten Durchlüftung?

Ja, zu 100 %. Und das Geld was wir hierfür ausgegeben haben, war nicht so viel. Der Preis ist sehr fair. Im Endeffekt ist es nicht günstig, aber wenn Du damit arbeitest, kannst Du das Geld auch wieder damit verdienen. Ich denke auch, dass das Zelt dazu beiträgt, dass das Risiko auf eine Infektion niedriger ist. Laut den Medien muss in Räumen immer frische Luft rein und das geht mit dem Zelt sehr gut.

Welches Partyzelt haben Sie genau gekauft? Was war Ihnen beim Kauf Ihres Partyzeltes wichtig?

Das ist das 6×10 Partyzelt aus PVC und dazu feuerresistent. Wir haben uns für ein feuerresistentes Zelt entschieden aufgrund der Behörde. Wir dachten, es wäre besser, wenn man ein feuerresistentes Produkt hat. Wir haben bei der Behörde auch genau nachgefragt, auch wenn man normalerweise ab 70 Quadratmetern erst eine Genehmigung holen muss. Aber trotzdem haben wir lieber einmal nachgefragt und sie waren mit dem Zelt einverstanden. Und natürlich haben wir uns für die feuerresistente Variante entschieden für den Fall, dass es brennt. Schließlich hätten wir dann Menschen hier drin. Auch ist es so sicherer, was die Versicherung angeht.

Wie lange steht das Partyzelt schon hier? Und wie haben Sie vor Corona Ihre Außengastronomie vor Wind und Wetter geschützt?

Seit der Wiedereröffnung, das war am 17. Mai. Wir hatten es da gleich geholt. Vor Corona hatten wir Sonnenschirme auf der Terrasse. Aber mit Schirmen kann man wirklich nicht arbeiten. Wenn es regnet, dann tropft es überall.  Die Leute können zwar sitzen, aber man kann sie nicht bedienen, weil man dann mit nassen Tellern bei ihnen ankommt. Das Problem hatten wir damals immer und jetzt haben wir es nicht mehr. Die Leute wollen natürlich bei Sonne draußen sitzen und bei Regen kommen sie dann alle rein. Und dann wird es zehn Minuten später wieder warm und wieder wollen sie alle raus. Und bei zu großer Hitze wollen sie natürlich auch nicht draußen sitzen. Jetzt ist das alles kein Problem mehr.

Wie nutzen Sie das Partyzelt aktuell genau und planen Sie es, nach Corona weiterhin als Gastronomie-Außenbereich zu verwenden?

Aktuell benutzen wir das Partyzelt als Raumerweiterung. Nach Corona, also wenn es nächstes Jahr wieder wie vorher ist, haben wir uns gedacht, das Partyzelt in unserem vorderen (Garten-)Bereich aufzustellen. Dort haben wir aktuell auch nur Schirme und das würde sich gut anbieten. Die Terrasse ist ja sehr schön und etwas höher gelegen, so könnte man die Bereiche gut unterteilen. Das Zelt werden wir also auf jeden Fall weiterverwenden und wir hoffen, dass wir es noch lange nutzen können. Geplant ist bis ca. Ende Oktober.

 

Wie reagieren Ihre Kunden auf das Partyzelt? Haben Sie Feedback von ihnen erhalten, dass sie sich z.B. durch die gute Durchlüftung sicherer fühlen, sich nicht mit dem Virus anzustecken?

Das Feedback, was ich bisher bekommen habe, war durchweg positiv. Ich habe noch nie was Negatives gehört. Direkt habe ich von Kunden nicht gehört, dass sie sich im Partyzelt sicherer fühlen, aber ich glaube schon, dass die Menschen danach schauen und sagen – da ist es luftig, lass‘ uns da raussetzen. Und wenn es etwas kälter ist, dann kann man sich ja eine Jacke anziehen. Das ist völlig OK. Ich glaube, durch Corona sind die Gäste hier auch einfach etwas offener eingestellt.

Würden Sie anderen Gastronomen ebenfalls zu dieser Zeltlösung während der Corona-Pandemie raten?

Ja. Wenn Sie den Platz haben, auf jeden Fall. Im Sommer jetzt z.B. haben wir die Seitenteile aufgemacht und die Gäste saßen hier gemütlich. Aber wer komplett in der Sonne sitzen mag, kann natürlich auch in unserem unteren Bereich sitzen. Zum Mittagstisch haben wir die Seitenteile immer geschlossen gehabt, damit die Leute sich auch nicht zu weit wegsetzen. Das ist sonst schwierig mit dem Personal, da bräuchte man dann noch mehr.

Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für uns genommen haben! 

 Danke, sehr gerne.

Schon gewusst?

Bei Profizelt24 finden Sie nicht nur 6×10 m Partyzelte, die sich für die Außenvergrößerung Ihrer Gastronomie eignen, sondern Partyzelte in vielen verschiedenen Größen. Ob 6 m, 7 m oder 8 m oder sogar kleinere Zelte – die Auswahl ist groß! Neben Partyzelten mit einer Seitenhöhe von 2 m, finden Sie im Online-Shop ebenfalls Zelte mit 2,6 m Seitenhöhen. Für den Einsatz in der Gastronomie empfehlen wir Ihnen als Plane PVC zu wählen und diese in feuersicher. Gerade, weil es sich im Gastronomie-Bereich um heiße Speisen handelt und Ihr Gastronomie-Zelt für eine längere Standzeit genutzt werden soll, ist eine feuerzertifizierte PVC-Plane optimal. Zudem könnte auch das Aufstellen einer Heizung oder die Nutzung des Zeltes für Raucher für Sie interessant sein, weshalb eine feuersichere Plane fundamental ist. Um die Standfestigkeit insbesondere bei schlechten Wetterbedingungen stark zu verbessern, ist zudem der Kauf einer Sturmsicherung ratsam.

Sie haben Fragen zur Nutzung von Partyzelten im Gastronomie-Bereich? Sie möchten ebenfalls Ihre Bewirtung ins Freie verlagern und wünschen sich eine persönliche Beratung? Unsere Experten beraten Sie gerne direkt am Telefon unter der Telefonnummer +49-40-7972446144, vor Ort in Norderstedt bei Hamburg oder per E-Mail: service@profizelt24.de.

Das könnte Sie auch interessieren:

Praktisches Zubehör für Partyzelte

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, ein Partyzelt zu erweitern und aufzuwerten. In diesem Beitrag lesen Sie, welches Zubehör es für Partyzelte gibt und wofür es am besten verwendet wird.